St. Georg

Blick auf St. Georg

Ad Seun, bei den Seen steht die zweite Pfarrkirche des Pfarrverbands: St. Georg in Bad Bayersoien.

Ihr markanter Turm, der Ähnlichkeiten zum Kloster Andechs aufweist, (und die darüber liegende Kriegergedächtniskapelle) ist Motiv vieler Fotografen.

Bereits 1295 wurde die Kirche das erste Mal durch das Kloster Rottenbuch als Filialkirche mit eigener Begräbnisstätte erwähnt.

Die Kirche, die dem Hl. Georg geweiht ist, wurde im Mittelalter als spätgotischer Bau errichtet. Das Gotteshaus wurde im 18. Jahrhundert barockisiert und im 19. Jahrhundert noch einmal von einheimischen Künstlern umgestaltet. Eine Renovierung zur Jahrtausendwende stellte wieder ein barock anmutendes Bild her.

Besonders schön sind die feinen Stukkaturen. Der Hochaltar ist eine Leihgabe des Klosters Ettal. Zu sehen ist eine Darstellung des Heiligen Georg. Rechts und links sind die Statuen von der Hl. Barbara und Hl. Katharina zu sehen. Neben dem Hochaltar stehen zwei klassizistische Beichtstühle.
Aus der gleichen Zeit, etwa um 1780 stammt das Taufbecken. Sein Aufsatz zeigt die Taufe Christi.

Für Familien im Glaubensleben anregend sind die Weitenaltarbilder mit einem Spaziergang der Hl. Familie (links) und der Aufstellung der ganzen Hl. Sippe (rechts).

Blick in den Altarraum, rechts: Blick zur Empore
20200401_153132