St. Franziskus

Blick auf St. Franziskus und die Ammergauer Alpen

Eine kürzere, aber besondere Geschichte, besitzt die St.-Franziskus-Kirche in Saulgrub: Die Einheimischen erzählen stolz, dass ihre Kirche 1858 ohne Genehmigung von oben errichtet wurde.
Schließlich wurde sie am 27. August 1860 durch Bischof Gregor von Scherr eingeweiht.

Schutzpatron der Kirche ist der Hl. Franziskus von Assisi.

Die Innenausstattung der Kirche ist nur noch teilweise erhalten. Es wurden im Laufe der Zeit die neugotischen Altäre aufgestellt. Es ist auch noch nicht lange her, dass der Hochaltar mit dem Hl. Franziskus von Assisi seine schönen Schleierbretter mit den Weinranken wiederbekam.
Besonders schön ist die Kirche in den Abendstunden und im Advent während eines Engelamtes, das nur mit Kerzen ausgeleuchtet ist.

Fatimakapelle

Auf den Höhen über Saulgrub befindet sich die kleine Votivkapelle. Von dort oben hat man einen wunderbaren Ausblick über das ganze nördliche Ammertal.

Erbaut wurde die Kapelle von Josef Leismiller. Er musste 1939 als junger Mann in den zweiten Weltkrieg ziehen. Er sprach er ein Gelöbnis, bevor er ging: Falls er heil aus dem Krieg nach Hause kommt, baut er eine Kapelle. 1949 kehrte er nach seiner 5-jährigen Kriegsgefangenschaft im Lager Minsk nach Saulgrub zurück.

Vier Jahre später pilgerte er zum portugiesischen Wallfahrtsort Fatima. Von dort brachte er eine Statue der Heiligen Jungfrau von Fatima mit nach Hause. Josef Leismiller setzte mit Hilfe eines befreundeten Maurers anschließend sein Gelöbnis in die Tat um und begann den Bau der Fatimakapelle. Sie wurde am 12. September 1954 geweiht.